Willkommen auf der Internetpräsenz des "Turmalinzimmers"

"Das Turmalinzimmer" ist eine Sammlung madagassischer Turmalinscheiben, deren Aufbau mit dem Besuch der berühmten „Sonderschau Turmalin“ auf den Münchener Mineralientagen 1985 begann. Aus dem Beginn wurde eine Leidenschaft, deren Früchte die Sammlung "Das Turmalinzimmer" geworden ist. Die Assoziation zur Namensgebung des Bernsteinzimmers ist gewollt, weil die Sammlung, die aus ca. 1000 kleinen bis großen Scheiben besteht, mittlerweile öffentlich so präsentiert werden kann, dass 22 große Tafeln (220 X 100 cm) von außen (oder innen) beleuchtet zu einem ansonsten abgedunkelten, ovalen Innenraum geformt werden können. Die 1000 vielfarbigen, leuchtenden Scheiben kommen dem Betrachter „entgegen“ und nehmen ihn „gefangen“. Die Distanz des modernen Betrachters zum Umraum schwindet dahin. Die leuchtenden Naturkunstwerke entfalten ihre Wirkung im Inneren des Betrachters.

Ergänzend zur Sammlung der Originale dient das große Gemälde „Längsschnitt zu S 45“ (s. Button: Übungswege) dazu, sich ein vertieftes Verständnis über den Aufbau der komplexen Kristalle zu erarbeiten. Das Gemälde ist so angelegt, als sei der Kristall, der der Serie S 45 zugrunde liegt, statt quer, nun der Länge nach aufgeschnitten worden. Dem Gemälde liegt trotz seiner künstlerischen Gestaltung eine millimetergenaue Vermessung der einzelnen Farbzonen und ihrer Lage im Kristall zugrunde.
Vergleicht man nun die realen Querschnitte der Serie S 45 mit dem gemalten Längsschnitt, kann man sich die Innenarchitektur des Kristalls im wechselnden Betrachten erschließen. Lediglich die ca. 2 kg wiegende, nicht aufgesägte Spitze des Kristalls, sowie das „Fußende“ von ca. 1 kg (beide als Foto präsentiert) müssen erschlossen, bzw. interpretiert werden, was durch die Künstlerin Gerlinde Wendland auch geschehen ist.

Das Turmalinzimmer kann in Zukunft an ausgesuchten Orten öffentlich gezeigt werden.

Das letzte Event wurde durch die „Schülerfirma Steinbrücke“ (www.steinbruecke.de) gestaltet. Steinbrücke präsentierte „Das Turmalinzimmer“ in der „Langen Nacht der Museen“ am 30. Januar 2010 und je eine Woche vorher und nachher im Naturkundemuseum in Berlin (siehe Button: Lange Nacht der Museen).

Teile der Sammlung waren bereits auf der Sonderschau „Turmalin & Trilobit“ der Münchener Mineralientage 2003 und auf der Turmalin-Sonderschau 2000 des Deutschen Edelsteinmuseums zu sehen.

Anfragen zu einer Ausstellung des Turmalinzimmers unter: info@das-turmalin-zimmer.com

Falls Ihnen das Turmalinzimmer gefällt, würden wir uns sehr freuen, wenn Sie es Freunden und Bekannten weiter empfehlen.


Stand: 07.02.2016